Denise Janda Athlete CrossFit Langenfeld
Crossfit

Team “TNT” bei Battle the Beach 2019 – Teil 2

Tag zwei von Battle the Beach 2019. Hier habe ich dir meine Eindrücke, Erfahrungen und Momente festgehalten.

Tag zwei – Workout 2:
CrossFit Triathlon & Paddlebord

Unser zweiter Tag begann sehr früh. Um 8:30 Uhr startetet der Triathlon. Den ersten Tag habe ich schon ein wenig gemerkt, da es leider auch nicht so früh ins Bett ging. Trotzdem war die Motivation für tag zwei da! Denn dieser Triathlon war kein gewöhnlicher sondern beinhaltete folgende Elemente:

For Time – no Time cap
Part A
3500m Skierg
into
Part B
Run 500m (both)
500m Sandbag-Carry 45 kg/25 kg (each Athlete carry his/her own bag)
200m Run
300m Paddelbord
50m Run

Das unbekannte Paddleboard am Ende. Tommy und ich hatten das zuvor noch nie gemacht und dementsprechend auch nicht geübt. Also Improvisationskünste auspacken und los gehts.
Ich muss wirklich sagen, dass es echt Spaß gemacht hat und das Wasser auch gar nicht mal so kalt war für die Wetterverhältnisse.

Also wer das gerne mal ausprobieren möchte oder sogar direkt SUP (Stand up Paddling) dem kann ich es echt empfehlen.

Workout 3: Fastest is better

Die Beine schon schwer und Körper etwas müde von dem frühen Workout ging es am frühen Nachmittag weiter mit Workout drei und einem erneut neuem Element – dem Beachanchor Flip.

Das Workout hat mit dem Beachanchor Flip begonnen und wir mussten in 3 min die maximale Anzahl an Überwürfen schaffen.
Zudem kamen noch Rope Climbs, DB leicht und schwer dazu.
Zuletzt dann noch einmal den Beachanchor Flip und ebenso wieder 3 min Zeit. Für das komplette. Workout waren 14 min angesetzt.

Wenn du dir anschauen möchtest was genau wir geleistet haben, verlinke ich dir hier unser Video:
Battle The Beach Workout 3

Hier war Absprache gefragt und gutes Timing, denn um die 135kg aus dem Sand rauszuholen und geführt rüber zu bekommen war nicht so leicht. Schau mal nach oben im Video kommt das ganz gut rüber.

Workout 4: Fastest is better 2.0

Das letzte Workout für diesen Tag stand an und es war noch mal ein richtiger Kracher. Jetzt hatte der Körper schon ordentlich Energie gelassen. Somit mussten wir uns noch mal richtig gut aufwärmen, damit die Muskeln und die Konzentration wieder hoch gefahren wird.

Zwischendurch haben wir uns auch mit den anderen Athleten unterhalten und wir bekamen das gleiche Feedback, dass es einfach geil ist bis jetzt aber auch super ungewohnt durch die Belastung im Sand.


Start Workout 4:
For Time -TC’ 9min
5 sync. Shuttle-Runs
into
2 Rounds of
20 meters sync. DB-Goblet-Lunges (M:40kg/F:30kg)
synchrone T2B (MF:10 reps)
into
5 sync. Shuttle-Runs


Ergebnis
07:08 min

Für mich eins der Highlights, denn meine T2B (toes to bar) sind meine Schwachstelle und zuvor hatte ich keine 10 am Stück hinbekommen.
Heute war es aber so und ich hab es hinbekommen! Einfach nur genial.

Hier gehts zum vollen Workout Video:

Das Ende von Tag 2!

Tag zwei und alles war absolviert und beendet. Halleluja! Das letzte Workout war noch mal härter als gedacht.. Es ist wirklich leicht zu unterschätzen, denn die Bedingungen sind wirklich anders als gewohnt. Der Sand verlangt viel mehr von der kleinen Tiefenmuskulatur ab und auch die Balance und Konzentration muss viel höher sein als sie sowieso schon ist.

Dafür ging es früher ins Bett als nach Tag eins und im Hotel wurde noch mal alles für eine gute Regeneration getan. Eincremen, Mobility, Flossing & Powerdot, RECHARGE einfach alles um gut in Tag drei, den letzten Tag zu starten mit Energie.

Somit geht es hier weiter zum letzten und anstrengendsten Tag.. Alles was ich dazu sage : DEVIL ! Teil 3 folgt…

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.